Design | Marken | Wettbewerb

phone icon+ 49 89 21 99 96 - 0
divider

Fotorecht


Fotorecht: Fotos rechtssicher anfertigen und nutzen 

Als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht widme ich mich intensiv der Beratung im Fotorecht und Bildrecht. Das Fotorecht befasst sich mit Rechtsfragen, die rund um das Fotografieren und die Nutzung von Fotografien entstehen können. Dabei stellen sich vor allem für professionelle Fotografen bzw. Berufsfotografen Fragen zum Thema „Motiv“, aber auch zur Vergabe von Rechten an Auftraggeber, Fotoportale / Bildagenturen und zur Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Aber auch Privatpersonen und Unternehmen kommen oftmals mit Fragen des Fotorechts in Berührung.

Fotografieren: Welche Vorgaben macht das Fotorecht?

Fotografie ist eine ausdrucksstarke Form der Kreativität. Dennoch geht es bei der Fotografie vor allem für Berufsfotografen auch immer darum, dass der Wert der kreativen Leistung anerkannt und die Leistung angemessen vergütet wird.

Als Rechtsanwalt für Fotorecht berate ich hinsichtlich der Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Fotografen (Fotografen-AGB) – in München und deutschlandweit. Außerdem unterstütze ich meine Mandanten, wenn es darum geht, künftig Fotos über Fotoportale bzw. Bildagenturen zu vertreiben, indem ich z. B. Vertragsbedingungen von Portalen und Agenturen prüfe.

Im Fotorecht ist außerdem oftmals die Motivwahl rechtlich relevant: Motive sind oftmals nicht rechtefrei bzw. dürfen nur in einem bestimmten Kontext abgelichtet und kommerziell genutzt werden. Das gilt z. B. für Marken, Kunstgegenstände, Personen („Recht am eigenen Bild“, §§ 22, 23 KUG), Gebäude („Panoramafreiheit“) etc.. Hinzu kommen in der Pressefotografie Fragen zu Fotos für die aktuelle Bildberichterstattung bzw. Tagesberichterstattung sowie Fragen hinsichtlich der Ablichtung von Prominenten („Person der Zeitgeschichte“, „Ereignis der Zeitgeschichte“).

Fotografien richtig nutzen: Was ist rechtlich zu beachten?

Unternehmen aller Branchen, die geschäftlich eine Website, einen Blog oder eine Social Media Präsenz (Facebook, Twitter etc.) betreiben, stellen sich häufig die Frage, wie eine rechtmäßige Nutzung von Fotografien im Internet – aber auch in Katalogen, Flyern, Broschüren etc. – erfolgen kann. Hier berate ich Mandanten zu lizenzrechtlichen Aspekten des Fotorechts, also beispielsweise ob eine einfache oder eine exklusive, ausschließliche Lizenz für eine Fotografie erforderlich bzw. vorhanden ist, in welchen Medien Fotos genutzt werden dürfen (Print, online etc.) und kläre über Pflichten zur Nennung des Urhebers und über die Pflicht zur Quellenangabe auf. So unterstütze ich meine Mandanten, Abmahnungen wegen Verletzungen des Urheberrechts bzw. Fotorechts zu vermeiden.

Vertragsgestaltung, Vertragsverhandlung, Erstellung von AGB

Als Rechtsanwalt stehe ich neben der Beantwortung allgemeiner Fragen zum Fotorecht auch für die Erstellung, Prüfung und Verhandlung von Verträgen im Fotorecht in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung, genauso wie für die Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Fotografen. Hierzu zählen nicht nur Verträge wie der Fotoproduktionsvertrag, der Fotografenvertrag, der Agenturvertrag oder Lizenzverträge zur Nutzung von Fotografien. Ich erstelle außerdem Einwilligungserklärungen, die für Shootings benötigt werden, z. B. „Model Releases“ oder auch „Property Releases“.

Gerichtliches Vorgehen im Fotorecht 

Bildrechtsverletzungen geschehen in Zeiten des Internet häufig – entweder durch die Nutzung von Fotos, zu denen keine Lizenz vorliegt oder auch durch Verletzung der Pflicht zur Nennung des Urhebers oder wegen der Verletzung der Pflicht zur Quellenangabe.

Bei solchen Verletzungen des Urheberrechts biete ich einerseits die außergerichtlich Geltendmachung von Ansprüchen wegen Verletzung des Urheberrechts (Unterlassungsanspruch, Schadensersatzanspruch, Kostenersatzanspruch) an, zum Beispiel mittels Abmahnung oder eines “Notice and Take Down” – Letters. Andererseits vertrete ich Sie in München und deutschlandweit im Fotorecht auch vor Gericht, beispielsweise mittels einstweiliger Verfügungen, einer Unterlassungsklage oder Auskunftsklage, einer Schadensersatzklage oder Honorarklagen und leite gegebenenfalls Maßnahmen der Zwangsvollstreckung ein.

Natürlich berate und vertrete ich zudem Mandanten, die beispielsweise eine Abmahnung wegen der Verletzung wegen einer unberechtigten Bildnutzung erhalten haben.

Streitschlichtung / Mediation

Gerichtliche Auseinandersetzung können in eindeutigen Fällen von Bildrechtsverletzungen, unnötig Kosten und Aufwand verursachen. Eine einvernehmliche Einigung kann dann der richtige Weg für alle Beteiligten sein. Deswegen unterstütze ich meine Mandanten bei der einvernehmlichen Konfliktlösung, z. B. durch Abschließen eines außergerichtlichen Vergleichs.


separator